Beinverlängerung
  Die Entfernung
 
Am Freitag den 13.02.09 war es dann abends soweit. Wir schraubten den Fixateur schon einmal ab, so dass nur noch die Pins zu sehen waren. Das Laufen war gut. Es folgen ein paar Bilder:









Montag, den 16.02.09 fuhren wir dann wieder ins Saarland. Die Aufnahme erfolge nur ambulant. Die Nacht haben meine Eltern und ich dann im Appartement verbracht. Prof. Betz rief abends noch an und fragte, ob alles ok sei.
Am nächsten Morgen meldeten wir uns um 9.30 Uhr an. Ich wurde um 9.45 Uhr aufgerufen und um 10.00 Uhr gings in den OP. Prof. Betz fragte dann, ob wir es mal ohne Narkose versuchen wollten, die Pins herauszuziehen. Ich hab natürlich ja gesagt und versuchte es auszuhalten, doch die Pins saßen zu fest, trotz das ich schon etwas benebelt war tat es unglaublich weh. Das war echt ein unangenehmer schmerz am Knochen. Also bekam ich eine kurze Vollnarkose. Um 10.45 Uhr war ich schon wieder auf der Station. Erst gings mir ganz gut, doch war ich ziemlich müde. Prof. Betz kam um 12.00 Uhr und sagte, dass alles gut verlaufen ist. Ich ruhte mich noch bis 15.00 Uhr aus (hatte aber Kopfschmerzen) und dann mussten wir noch zum Narkosearzt (dort bekam ich auch mein Pins mit nach Hause).



Anschließend war noch die Abschlußbesprechung mit einem Chirurgen und dann konnten wir das Krankenhaus verlassen. Wir überlegten erst, ob wir noch eine Nacht im Appartement verbringen sollten, haben uns aber entschlossen um 16.45 Uhr nach Hause zu starten. Um 20.15 Uhr waren wir da und ich ging sofort ins Bett. Außer den Kopfschmerzen hatte ich keine Schmerzen.
Am nächsten Tag war schon alles wieder vergessen. So sieht mein Bein nun ohne meinen Fixatuer aus:





So sah das Bein am 19.03.09 beim Verbinden beim Orthopäden aus. Es war natürlich noch etwas blau, doch aus den Wunden kam kaum noch Sekret oder Wundwasser. Es wurde noch einmal verbunden. Eine Woche später brauchte es nicht mehr verbunden werden. Die Löcher waren zu. Der Orthopäde meinte ich solle mich jetzt erst mal erholen und in 5 Wochen wieder kommen. Mein Knie schmerzte am Anfang noch sehr, durch die ungewohnte Belastung. Ich sollte es dann kühlen. Jetzt geht es langsam Berg auf.
Ein wenig humpel ich noch. Ist wahrscheinlich auch normal. Das Bein ist ja auch noch ca. 1,5 cm länger. Wir müssen es jetzt beobachten und schauen, ob ich noch eine kleine Einlage im Schuh benötige.
Seit Montag, den 02.03.09 fahre ich wieder mit dem Fahrrad zur Schule. Ich genieße die "neu gewonnene" Freiheit sehr. Sport und außergewöhnliche Belastungen darf ich aber noch 4 - 5 Monate nicht unternehmen.
Ich freue mich, dass alles so super verlaufen ist und genieße es auch endlich wieder Jeanshosen anziehen zu können...

Ich möchte noch allen "Danke" sagen, die mich in der ganzen Zeit unterstützt haben. Und vorallen Dingen meinen Eltern, sie waren wirklich die ganze Zeit über für mich da, egal was war ich konnte mich auf sie verlassen ich bin wirklich froh euch zu haben!!  

 
  Heute waren schon 1 Besucher (10 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=